Volg ons op Twitter:

Home Deutsch

Twickel... ein Erbgut mit einzigartigem Charakter

Diese Seite des Web-sites gibt beschränkte Information auf Deutsch über das Haus, Park und Garten von Twickel.

Einzigartige Erbe

Schloss Twickel liegt mitten in einem wunderschönen Landgut, das sich über fünf Gemeinden erstreckt. Dieses Landgut hat eine Größe von 4000 Hektar und umfasst 150 Bauernhöfe mit Acker- und Weideland, eingebettet zwischen Heidefeldern, Mooren und Wäldern. Die Eichenwälder sind seit jeher berühmt, nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern auch wegen der Qualität des Holzes. Die charakteristischen Bauernhöfe sind an ihren schwarz-weißen Fensterläden zu erkennen.

Geschichte 

Von 1347 bis 1953 war Twickel in ununterbrochener Folge im Besitz der Familien van Twickelo, van Raesfelt, van Wassenaer Opdam und van Heeckeren van Wassenaer. Da auch  weibliche Familienmitglieder erbberechtigt waren, ist es immer ein Familienbesitz geblieben. 1953 brachte Baronin van Heeckeren van Wassenaer, geb. Gräfin van Aldenburg Bentinck das Landgut in die Stiftung Twickel ein. Nach ihrem Tod im Jahre 1975 wurde ihr übriger Besitz, zu dem Landgüter in Deutschland, Gelderland und Südholland gehörten, zusammen noch einmal 2000 Hektar, der Stiftung zugefügt.  Baronin van Heeckeren bestimmte bei der Gründung der Stiftung, dass das Schloss als Wohnstätte in Stand gehalten werden soll. Gemäß diesem Wunsch bewohnt die Familie zu Castell - Rüdenhausen einen Teil des Schlosses.

Auftrag des Vorstands 

Laut Stiftungsakt  hat der Vorstand die Aufgabe, “das Landgut als Naturschutzgebiet und Kulturdenkmal in Stand zu halten und damit seine historische Bedeutung zu bewahren“. Die Schönheit der Natur und der landschaftliche Charakter müssen erhalten bleiben. Der Vorstand hat sich hierbei allerdings auch um eine gesunde Finanzlage zu bemühen.

Die Gärten

Wie das Schloss, so sind auch die Gartenanlagen das Werk von Generationen. Neben dem Schloss liegt ein Garten im Stil des französischen Neobarocks. Die sich hier befindende Orangerie stammt in ihrer heutigen Form aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und beherbergt im Winter tropische und subtropische Pflanzen, unter anderem 300 Jahre alte Apfelsinenbäume.

Neben dem französischen Garten liegt der 'Steingarten’, eine persönliche Schöpfung der letzten Herrin von Twickel, Baronin van Heeckeren van Wassenaer. In diesem viktorianischen Garten experimentierte sie viel mit besonderen Pflanzen und ließ sich von der englischen Gartenarchitektin Gertrude Jekyll inspirieren.

Der Entwurf des umliegenden Landschaftsparks stammt aus der Zeit um 1790. Rund 1830 wurde diese romantische Anlage von J.D. Zocher erweitert. 1888 prägte Edouard Petzold die ausgestreckte Parkanlage rund um das Schloss. Bis zu 2009 wurden Restaurationsarbeiten nach einem von Michael van Gessel entworfenen Plan durchgeführt.


Benachbart liegen der Gemüsegarten und der Museumsbauernhof  ‚De Wendezoele'.

Öffnungszeiten

Das Schloss Twickel ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Auf Anfrage werden jedoch Führungen veranstaltet. Für Auskünfte: info@twickel.nl.

Die Gärten sind von Anfang Mai bis Ende Oktober für Besucher geöffnet. Öffnungszeiten Mittwoch bis Sontag 10.00 - 17.00 Uhr. Eintrittspreis ist € 5,-.

Der Eingang befindet sich gegenüber dem Parkplatz an der Twickelerlaan. Hier befindet sich auch der Gutsladen. Der Gutsladen ist das ganze Jahr geöffnet. Von Anfang Mai bis Ende Oktober auf Mittwoch bis Sontag. Und von November bis Ende April nur am Mittwoch, Freitag und Samstag. Öffnungszeiten 10.00 - 17.00 Uhr.

Auf das Landgut Twickel gibt es verschiedene Restaurants und Hotels. Sehen Sie auf: Horeca op het landgoed.

Contact 

Auskünfte für ein Besuch: info@twickel.nl.

 

Besuchadresse:

Schloss und Garten Twickel
Twickelerlaan 7
7495 VG Ambt Delden
Die Niederlande

Telefon: 0031 - (0)74 - 3761020